Schranktürfeststeller

Seit langem ärgere ich mich über die Schranktür im Wohnmobil. Auf Grund dessen, dass das Womo beim Beladen am Haus immer leicht schräg nach vorn steht, klappt die Schranktür immer von alleine zu. Nun habe ich es doch nach langer Zeit etwas passendes zu finden und einzubauen, um das Zuklappen zu verhindern.

Eigentlich ganz einfach. Ein Klappenhalter aus dem Baumarkt, der für Schrankklappen nach oben oder unten diese fixieren, eben bei unserem Schrank seitlich eingebaut. Und wieder ist einlässtiges Problemchen behoben.

 

Papiertuch-Halter

Seit langem überlege ich, wie ich diese Papiertuchrolle griffbereit im Wohnmobil unterbringen kann. Sämtliche Halter nahmen zu viel Platz ein, bzw. waren nur waagerecht oder hängend anzubringen.

Doch dann kam die rettende Idee. Aus einem noch im Keller vorhandenen Boardhalter und einer dicken Holzrolle habe ich dann einen Halter zusammen geschraubt und senkrecht im Eingang an der Herdseite befestigt. Durch den glücklichen Umstand, dass der Halter unten gerundet ist, dreht sich die Rolle auch nicht während der Fahrt. Manchmal kann es doch so einfach sein.

Kinderbett

Nun ist es doch so gekommen, dass hin und wieder ein Enkel mal mit auf Kurztripp mitkommen möchte. Da aber unser „Herr Detleff“ nur für 2 Personen ausgelegt ist, musste ich mir was einfallen lassen. Auf Grund des Tischumbaus, ist etwas Platz geworden. Dies bedeutet, dass das Kind dann mit den Beinen unter dem Tisch liegen kann.

Also ein Brett zwischen der L-Sitzreihe am Fenster und dem Tischbein, ein Brett mittels Winkel aufgelegt und mit einer Klappstützen versehen. Kann während der Fahrt in der Garage deponiert werden. Nachts kommen dann 2 vorhandene Rückenpolster auf die Liegefläche und das Kinderbett ist fertig.

 

 

 

 

 

Handy-Ladestation

Bei meinem Smartphone von Samson muss ich beim Laden immer eine kleine Klappe öffnen um das Ladekabel einzustecken. Dieses Kläppchen dient zur Wasserdichtigkeit. Da dies aber lässtig ist, hatte ich einen Tischständer zum induktiven Laden besorgt.

 

 

Weil ich beim Reisen mit dem Wohnmobil die Sync-Navigations-App einsetze, benötige ich während der Fahrt Strom fürs Smartphone. Also nach einem Halter gesucht der gleichzeitig induktiv läd. Hier bin ich bei Amazon fündig geworden. Es handelt sich um die Antye® Qi KFZ Ladestation. Sie zeichnet sich auch durch einen kräftigen Saugfuß und einer sehr guten Stabilität aus. Schnelles einklicken und fertig.

Handtuchleine

Durch Zufall habe ich beim Kafferöster Tchibo eine ausziehbare Wäscheleine entdeckt, für gut befunden und sofort 2 Stück geordert. Nach dem Duschen im Eingang der Dusche die Aufrollkugel befestigt und gegenüber den Gegenhalter angeschraubt. So wird die Leine in die Kugel automatisch eingerollt um in die Dusche zu gelangen. Danach einfach ausziehen und die Handtücher drüberhängen. So trocknen sie schneller und besser als in der Stangenversion.

 

 

 

 

Tischlampe

Ich war schon lange auf der Suche nach einer Tischlampe. Da kam mir der Besuch eines Discounters zu Gute. Es waren gerade Lampen im Angebot. Zwar für 220V, aber egal. Einfach mitgenommen, zumal der Schirm aus Alabaster ist. Zu Hause habe ich festgestellt das eine LED, leider mit 24V, eingebaut ist. Nun läuft sie über den Wechselrichter. Habe mich noch nicht getraut auf 12V umzubauen. Dann noch, wie im Hintergrund der Bilder zu sehen, einen Blumentopf mit Halter aus der Küchenabteilung von Ikea.


Lampenumbau auf 12 Volt

Dank eines Womo-Kollegen auf einem Stellplatz, habe ich mich nun doch herangetraut und den Umbau der Lampe von 24 Volt auf 12 Volt vorgenommen. Die 24 V-LED-Scheibe abgekniffen und durch eine 12 V-DC-LED Lampe 1,5W G4 Bi-Pin warmweiß ersetzt. (5 Stück/8,-€) Mit ein bisschen abkneifen, löten und isolieren, ist es mir tatsächlich gelungen. Geht doch!

 

Tischumbau

Der Tisch ist längs zur Fahrtrichtung eingebaut. Er ist zwar seitlich verschiebbar, aber dann ist der Durchgang zu eng. Ferner benutzen wir die Sitzgelegenheit unter dem Fenster nicht. Auch ist das Hinsetzen auf der festen Querbank sehr beengt. Folglich lag es nahe, hier eine Änderung vorzunehmen. Tischplatte abgeschraubt, gedreht und wieder befestigt. Das hat richtig Luft gegeben und unter dem Tisch fanden unsere Land- und Wanderkarten ihren Platz.

 

 

Flaschenregal

Meist ist es ja so, dass eine Weinflasche oder auch eine Wasserflasche nur halb leer ist. Wohin damit, wenn Kühlschrank voll und der Rotwein auch zu kühl würde. Direkt über dem Wechselrichter neben der Spüle war noch Platz. So konnte ich hier 2 Besteckbehälter aus Metall von Ikea als Flaschenhalter befestigen. Wieder ein Problem gelöst.

 

Fensterabdichtung

Um in der kalten Jahreszeit oder Winter die Kältebrücken, wie Fenster und Dachluken, zu isolieren habe ich aus ISO-Matten für Sport und Camping Paßformteile geschnitten. Die kommen zwischen Fenster und Rollo. Simpel und sehr effektiv und können schnell bei Bedarf entfernt werden.

Update: Da ich den teueren Thermovorhang, wegen der schlechten Anbringung und Funktion, nicht mehr benötigte, habe ich ihn zerschnitten und als Isolierung für die Fenster genommen. Dies Thermomaterial ist etwas dünner, flexibler als die Isomatten-Version und läßt sich besser verstauen.

 

Mülleimer

Die heutigen Wohnmobile haben fast alle einen Mülleimer in den dicken Eingangstüren schon serienmäßig integriert. So habe ich, nach deren Vorbild, einen Einbau-Mülleimer von Ikea an unsere Eingangstür angebracht. Dabei wird nur die Aufhängplatte verschraubt und der Mülleimer eingehängt. Günstig, praktisch, gut.

Update: 17.03.2017

Da sich im Betrieb herausstellte, dass der Deckel immer wieder zu klappte, habe ich ihn mit einem Metallstreifen und einem Magnet an der Türwand versehen. Und schon ist es möglich bei geöffnetem Deckel mit beiden Händen etwas zu entsorgen, ohne das der Deckel wieder zufällt.