Radzierblenden

Um optisch die Räder aufzuwerten, schließlich will man ja aus der Masse hervorstechen, aber nicht gleich teuere Alufelgen kaufen, habe ich diese schwarzen Radzierblenden, speziell für Fiat & Co., von Wheelcover4you.de gekauft. Ich war es auch Leid, dass die original, silbernen Radkappen durch den Bremsstaub immer stark verschmutzten und nur beim Radwechsel entfernt werden konnten.

Schmutzfänger hinten

Hinten waren zwar schon Schmutzfänger verbaut. Diese waren jedoch in der Breite zugeschnitten. Dadurch war ein Einreißen vorprogrammiert. So habe ich uns Schmutzfänger hinten in der Größe 300 x 300 mm von Schwager Teile-Shop bestellt und angebaut. Die Breite so gelassen und den Halter am Fahrzeug leicht nach vorn gebogen. Dies scheint auch so besser zu funktionieren.

Schmutzfänger vorn

Da wir häufig auch auf Wiesen oder erdigem Untergrund stehen, blieb es nicht aus, dass durch die Vorderräder Schmutz an die Seiten des Wohnmobils hoch spritzt. Deshalb entschloss ich mich, uns vorn Schmutzfänger anzubringen. In der Bucht habe ich dann günstige Gummiläppchen gefunden. Einfach anzuschrauben, erfüllen sie trotz der kleinen Größe doch ihren Zweck. Ich würde aber beim nächsten mal die Orginalschmutzfänger kaufen.

Hubstützen

Hin und wieder belächeld, dafür aber sehr praktisch. 4 elektrische Scheren-Hubstützen von BFT-Technik mit Fernbedienung, war eines der wichtigsten Anbauten, worauf ich nicht vezichten möchte. Kein Wackeln des Womo’s mehr und immer waagerecht schlafen. Wichtig ist auch, dass beim Kochen nichts überschwabt und die gesamten Wasserabläufe einwandfrei funktionieren. Kein Restwasser in der Dusche. Und besonders wichtig, das Wein- oder Bierglas läuft nicht zu einer Seite über. Einfach das Wohnmobil über Fernbedienung nivellieren und das sogar von innen bei Regen. Da freut sich der Womosaphiens.

Sicher gibt es auch die besseren, allerdings teueren hydraulischen Stützen. Diese kamen aber wegen der größeren Bauhöhe nicht in Betracht.

Diese kleine Campingwasserwaage habe ich zur groben Vorausrichtung. Beim Hochbocken habe ich dann eine kleine Wasserwaage aus dem Baumarkt.

 

 

Grauwasserschlauch

 

Das Ablassen des Grauwassers kann schon manchmal schwierig sein.

Oft ist der Schmutzwasserkanal auf der anderen Seite oder es gibt diese absolut unsinnigen hochgelegten Ablaßstationen, so dass ein Abwasserschlauch benötigt wird. Ich habe dafür 2 Spiralschläuche à 2 m, entsprechend dem Durchmesser des Ablaßhahns gefertigt.

 

Aufbewart werden sie in einem Kunststoffregenrohr, eine Seite verschlossen, auf den Längsträgern der Heckbox. So bin ich für alle Fälle gerüstet.

Abwasseranzeige

Oft muss man über kleine Schmutzwasserabläufe fahren um das Grauwasser zu entleeren. Damit der Fahrer in etwa erkennt, auf welcher Höhe/Entfernung der Ablaufstutzen sich befindet, habe ich eine Abwasseranzeige installiert.

 

 

Einfach einen Kleiderhakenschieber seitlich am Womo angebracht. Herausziehen, über Gully fahren, Wasser ablassen und fertig. Klar, man kann auch eine Kamera und ein elektrisches Ventil anbringen, halte ich an unserem Fahrzeug aber für übertrieben.

Sicherungsöse

Nachdem ich auf einem Stellplatz erlebt habe, dass bei einem Kollegen die draußen zusammengebunden Fahrräder gestohlen wurden, weil nur einfach mit einem Drahtseilschloss gesichert, habe ich unter dem Heckträger eine Rohrschelle angebracht. Über die Sicherungkette werden die E-Bikes, wenn die Räder mal nicht in den „Stall“ kommen und draußen übernachten müssen, gesichert.  Also immer Räder an etwas befestigen. Zusätzlich habe ich  seid neuestem eine Alamanlage aus Draht für die Räder. Super effektiv. Macht richtig Lärm. Nur zu empfehlen.

Türsicherung

Ohne groß zu überlegen habe ich gemein,t ein bisschen was für die Einbruchsicherung zu tun. Irgend was kleines Effiktives. So bin ich bei Fiamma fündig geworden. Simpel und einfach anzubringen. Doch im Nachhinein bin ich  der Meinung, dass diese Sicherung für die Eingangstür keinen Sinn macht. Dreht man den Riegel vor die Tür, bedeutet dies auch gleichzeitig, dass niemand zu Hause ist. Denn von innen ist die Sicherung nicht zu bedienen. Dies könnte ein Hinweis für eingeweite Einbrecher sein. Für alle anderen Türen oder Klappen ist dies Teil jedoch in Ordnung. Das gleiche gilt im Übrigen für die großen Klapphebel, die auch als Einstiegshilfe Verwendung finden. Hier muss ich nochmal nachbessern.

Ladegeräte

Das Aufladen der Akkus über die Ladegeräte der E-Bikes war eine gewisse Heraus-vorderung bei unserem geringen Platzangebot. Die Akkus können nur stehend geladen werden und stehen sehr labil in den Ladestationen. Somit ist ein Aufladen nur im Stand und nicht während der Fahrt möglich. Somit haben wir das Prozedere in den Heckträger verbannt. Die Geräte werden dann über ein Flexkabel mit der Außensteckdose verbunden, da das Laden nur mit Landstrom bei uns funktioniert. Auch hier gibt es inzwischen kleine portable Ladestationen, die mir aber bei ca. 500,-€ noch zu teuer sind.